Beschreibung

SÉBASTIEN LECLERC
(1637 – 1714)

Pratique de la géométrie sur le papier et sur le terrain. Avec un nouvel ordre & une method particuliere
1669. 1 Kupferstich-Frontispiz, 1 Titel, 4 S. Widmung 1 – 139 S. 3 pp Index und 1 pp Errata. Richley illustriert mit 80 ganzseitigen Stichen. Falsche Nummerierung S. 83 und 109. Zeitgenössisches Kalbsleder .
Bagnetti EIII b60, Jombert 92.
ERSTE AUSGABE dieses wichtigen und einflussreichen Buches. La Clerc war ein französischer Künstler aus dem Herzogtum Lothringen. Er spezialisierte sich auf subtile reproduktive Zeichnungen, Radierungen und Stiche von Gemälden und arbeitete hauptsächlich in Paris, wo er vom Maler des Königs, Charles Le Brun, beraten wurde, um sich ganz der Gravur zu widmen. Leclerc trat 1672 in die Académie Royale de Peinture et de Sculpture ein und lehrte dort Perspektive. Er arbeitete für Ludwig XIV., wurde zum „graveur du Roi“ (dem Cabinet du Roi zugeordnet) ernannt und führte Gravurarbeiten für das Königshaus aus. Leclerc war auch regelmäßig als technischer Zeichner und Militäringenieur tätig. [44150].