Beschreibung

ERSTE PRIVATE FEUERVERSICHERUNG IM KANTON ZÜRICH

Vorschlag zu Errichtung einer Feuerassecuranz für Zürich
20 SS. Text, 1 S. Formular. – II. Vorschlag zu Errichtung einer Feuerassecuranz für Zürich. Zürich, bey Orell, Gessner, Füssli und Comp. MDCCLXXXII (Mittwoch den 6. Martii 1782). 13 SS. Text, 1 Formular.
Brände gehörten zu den häufigsten Katastrophen im 18. und 19. Jahrhundert.Der Gedanke der Versicherung vor allem auf dem christlichen Gebot der Nächstenliebe. Bei einem Brandfall erhielten die Betroffenen von den Behörden eine Bettelerlaubnis um Ihre Not zu lindern. Unter Kaiserin Maria Theresia wurde erstmals in Vorderösterreich und damit auch im Fricktal die erste Gebäudeversicherung im mittleren Europe in Kraft gesetzt. Schweizweit gab es noch lange nichts Vergleichbares. Die wirtschaftlich uneinheitlich organisierten Gebiete verunmöglichten das schweizweite operieren von heimischen Versicherern Erst mit der Gründung des Schweizerischen Bundesstaates wurde es möglich für die Versicherer national zu arbeiten und den nötigen Risikoausgleich zu erhalten. Im Verlauf der allmählichen Liberalisierung entwickelten sich neue Formen der Versicherung und 1782 wurde in Zürich die erste private und freiwillige Feuerversicherung gegründet. Die Direktoren sind mit Namen aufgeführt und gehörten zu den Reagierenden Zünften und Familien von Zürich: Statthalter Landolt; Salomon Gessner, Leonhard Schulthess; David Weyss; Conrad Lochmann; Jacob Steinbrüchel; Leonhard Usteri; Heinrich Heidegger; Hans Caspar Meyer; Martin Usteri; Hans Conrad Rahn; Salomon Escher; und Hans Jacob Scheuchzer. [44077].