Beschreibung

FRANZ HEGI
(1774 Zürich 1850)

Flaach nach J. J. Meyer.Ohne Text. Neujahrsblatt der Stadtbibliothek Winterthur 1823.
Braun Aquatinta. 16,6:19,7 cm.
App. 1180..
Neujahrsblatt der Stadtbibliothek Winterthur 1823Franz Hegi wächst im Weisenhaus Zürich auf. Sein zeichnerisches Talent wird jedoch schon sehr früh erkannt, und er kommt 1790 zu Matthias Pfenninger in die Lehre. Er erlernt schnell die Technik der Aquatinta und wird zum fleissigen Zeichner. Seine hohe Begabung und Fertigkeitverschafft ihm einen Platz im Atelier von Peter Birmann, wo er vor allem als Aquatintastecher tätig ist. 1802 kehrt Hegi nach Zürich zurück und wird zu einem der gesuchtesten Stecher seiner Zeit. Er ist für viele grosse Verlage wie Osterwald und Bance in Paris, Orell Füssli in Zürich tätig. Bis zu seinem Lebensende sticht er scheinbar mühelos eine grosse Zahl von verschiedenen Motiven und Themen. [41057].